Samstagsplausch [38|20]

Angekommen. Heute, am Samstag, in unserem Urlaubsdomizil in Bad Lauterberg.

Der Wochenbeginn war geprägt von Koffer packen, Auto sauber machen und nochmal durchs Haus düsen.

Am Donnerstag machten wir uns am Mittag auf den Weg. Erster Halt für zwei Nächte in Göttingen. Die Strecke in den Harz ist zwar nicht weit aber wir konnten dirt nicht früher anreisen und so machten wir eben in der Universitätsstadt einen Zwischenstopp.

Wir hatten in einem chicen Hotel ein Zimmer für uns und die Hunde gebucht und ihr könnt euch unsere Überraschung sicher vorstellen, als wir an der Rezeption die Info bekamen, dass man uns „ein etwas größeres Zimmer“ zum gleichen Preis gebucht habe… wegen der Hunde.

Heidewitzga! Kleiner Flur mit Garderobe – Tür – noch ein kleiner Flur mit Türen zum Bad und dem Wohn- Schlafraum. Bad mit einem Monster von einer Badewanne und das eigentliche Zimmer bestimmt 35 Quadratmeter groß.
Natürlich habe ich mir bei unserem Stadtbummel gleich einen wohlriechenden Badezusatz gegönnt um diese Wanne genießen zu können.
Wir waren schon ein bisschen traurig als wir diesen Luxusplatz wieder verlassen mussten.

Heute kamen wir dann aus dem Grinsen nicht mehr raus. Zwar hatte ich ganz bewusst ein größeres Zimmer gebucht, dass es aber so toll sein würde hätten wir nicht gedacht. Flur, Schlaf- Wohnzimmer und Bad. Ein riesiger Balkon. Wir sind im ersten Stock, können vom Parkplatz über eine kleine Treppe direkt in unseren Zimmerbereich. Das ist besonders für den alten Hannes perfekt.

Jetzt habe ich genug geschwärmt. Da ich derzeit nur am iPad schreibe gibt es keine oder nur sehr wenige Bilder. Die reiche ich einfach demnächst nach.
Jetzt noch schnell zu Andrea und ein bisschen plauschen.

Samstagsplausch [37|20]

Was soll ich sagen? Ich hatte eine großartige Woche. Zu Beginn der Woche haben die Knetmaschine und der Backofen im Akkord gearbeitet. Vier Schmankerkrusten, ein fränkisches Bauernbrot und eine Form voll mit Milchzwergen. All diese Leckereien reisten am Mittwoch mit mir zu meiner Schwester.

Außerdem hatte ich auch noch diese beiden Kleidchen im Gepäck.

Wir hatten wirklich einen schönen Nachmittag im Garten und Emilia hat sich immer wieder mit den Hunden beschäftigt. Sie ist wirklich ein richtiger kleiner „Mogli“. Wenn man sie ließe, würde sie im Körbchen schlafen.

Am Donnerstag war ich beim Friseur. Endlich! Ich glaube demnächst kommen die Haare wieder kurz. Vielleicht beim nächsten Mal.
Am Nachmittag bin ich dann noch mit dem GöGa losgezogen, um mir neue Wanderschuhe zu kaufen.
Man darf es ja gar nicht erzählen aber wir waren zum ersten Mal in Arzell. Das ist knapp 10 km von unserem Wohnort und dort ist nicht einfach nur ein Schuhgeschäft. Da ist ein Schuhmegastore. Nie im Leben würde man das vermuten, wenn man das Ortsschild passiert. Die Auswahl ist wirklich irre und so war es wirklich nicht verwunderlich, dass ich recht schnell das passende Paar für mich gefunden hatte. Nun bin ich dabei die sie einzulaufen, damit ich übernächste Woche im Harz richtig durchstarten kann.

Am Freitag habe ich mir Zeit genommen, um ein bisschen zu fotografieren.

An diesem Bild verzweifle ich fast. Das Motiv finde ich einfach toll allerdings gefällt mir die Bearbeitung nicht wirklich. Das hier ist die beste Version, die ich erstellen konnte. Ich habe den Grünstich einfach nicht aus dem Wasser bekommen.

Das hier hingegen gefällt mir richtig gut und auch mit dem nächsten bin ich zufrieden.

Ich habe beschlossen, mich auch noch ein bisschen mehr mit Fotobearbeitung zu beschäftigen. Das kann ja nicht schaden wie man an dem Grünstich-Problem sieht.

Die Krönung der Woche war aber das Training mit den Mädels. Heute hat sich Hetty wirklich von ihrer Schokoladenseite gezeigt. Sie war so fokussiert und ist toll voran gelaufen. Es hat einfach nur Spaß gemacht. Unglaublich wie schnell die insgesamt 8 Dummys reingeholt waren.

Auch für Fiene war heute ein besonderer Tag … naja, eigentlich mehr für den GöGa und mich denn heute vor 2 Jahren lag unser Fienchen auf dem Tisch beim Tierarzt und hatte eine Not-OP. Sie hatte großes Glück und darum feiern wir nun diesen Tag immer mit einer extra Portion Leckerchen.

Jetzt husche ich noch schnell rüber zu Andreas Samstagsplausch und wünsche euch ein schönes Wochenende.

Samstagsplausch [36|20]

Der Montag fing mit einer Überraschung an. Martin vom Blogzimmer hatte an seinem Geburtstag eine Verlosung gestartet. Ich bin in den Lostopf gehüpft und habe tatsächlich etwas gewonnen.
Tja, nur leider habe ich das überhaupt nicht mitbekommen. Martin hatte mich per Mail informiert aber diese Zeilen sind schlicht im SPAM Ordner verschollen.
Um so netter von Martin sich über einen Kommentar nochmal bei mir zu melden. Die Freude war riesig und am Donnerstag klingelte der Paketdienst und ich konnte – völlig unerwartet – eine Überraschung auspacken.

Martin … du weißt, wie man(n) Frauen glücklich macht … Süßkram und Wolle – einfach perfekt!

Bis Donnerstag war ich irgendwie wie ferngesteuert unterwegs. Nicht Fisch nicht Fleisch und immer mit einem gehörigen Druck im Kopf.

Trotzdem war ich am Dienstag in Bad Hersfeld. Vor einiger Zeit hatte ich bei FB einen Post von „SchÖnes by Hasibe Özaslan“ gesehen. Gezeigt wurde …… Piiiieeeeep ….. Tja, Leute – leider kann ich das weder erzählen noch zeigen. Es klingt zwar verrückt aber ich habe tatsächlich am Dienstag bereits zwei Weihnachtsgeschenke gekauft. Das ist mehr als unwirklich, sogar für mich, die immer zeitig mit den Planungen und Einkäufen beginnt.

Dann gab es erneut Grund zur Freude. Am Mittwoch fuhr ich mein Auto auf den Parkplatz der Werkstatt meines Vertrauens damit am Donnerstag eine neue TÜV-Plakette das Nummernschild zieren möge.

Was soll ich sagen? Das Hundemobil hat ohne Beanstandungen (also auch ohne größere Kosten) sein Babberl bekommen. So kann es weitergehen (nächsten Monat kommt des GöGas Gefährt an die Reihe).

Als wir am Abend mein Auto abholten, fragte der GöGa: „Wollen wir am WoE nochmal wegfahren? In den Harz? – Ich muss mal raus!“ Ups! Ich daheim schnell diverse Unterkünfte abtelefoniert, ein Zimmer gebucht und Freitag Mittag waren wir auch schon unterwegs. So schnell kanns gehen.

Wir schnurrten bei den Schwiegis vorbei und am Samstag machte sich der Gatte auf ins Sportstudio und ich ging nochmal zu Huttaler Widerwaage (HWN 128). Ich bin dort bereits am 23.05.2019 gewesen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich den Wanderpass und das Sonderstempelheft für den Harzer Hexenstieg. Manche Stempel werden allerdings in mehreren Heften gesammelt. So auch die Nr. 128 – die fehlte mir jetzt noch im Begleitheft des Harzer Steigers.
Da mein Fuß noch keine langen Märsche verkraftet, sind Strecken von max. 8 km derzeit das Maß der Dinge und ich suchte mir diese kurze Wanderung aus. (Ja, ich weiß … „wandern“ fängt bei mir auch erst bei über 10 km an – alles andere sind Spaziergänge).

Hin und zurück knapp 5 km. Den Stempel ins Heft gedrückt und gerade den Rucksack geschultert höre ich plötzlich … „Ah, might as well jump (jump)
Might as well jump…. !“ Ganz recht! Durch den lauschigen Wald dröhnte 80er Jahre Rock. Wer bitte macht den sowas?
Nicht falsch verstehen, ich mag Musik… ich mag sogar das Lied … aber doch nicht an diesem Ort! Es dauerte nicht lange da kam mir eine fünfköpfige Gruppe entgegen und aus einem der Rucksäcke plärrte diese Musik. Hätte ich an dem Tag hinter denen herlaufen müssen, ich wäre irre geworden. Das hat nun zur Folge, dass ich mir zukünftig auch ein paar Ohropax in den Rucksack stecken werde.

Genossen haben wir drei die kleine Runde trotzdem und freuen uns schon auf die nächsten Strecken im Harz.
Den Nachmittag habe der Gatte und ich in Braunlage verbracht, Eis schnabuliert und für mich nach ein Paar neuen Wanderschuhen geschaut. Abends waren wir dann mit den Schwiegereltern und Schwager / Schwägerin zum Essen verabredet. Ein schöner Ausklang, denn morgen fahren wir ja schon wieder nach Hause.

Jetzt hüpfe ich noch rüber zu Andreas Samstagsplausch und schaue mal, wie eure Woche so gewesen ist.