Samstagsplausch [02|21]

Wenn ich diese Woche so rückblickend betrachte, kann ich sagen … Ende gut, alles gut.
Montag… Zahnarzt…. Antibiotikum …. Mittwoch eigentlich ZA – musste ich absagen, da ich das Antibiotikum nicht vertragen habe und mir am Dienstag die Seele aus dem Leib, naja, ihr wisst schon. Dann eben Freitag… Zahnarzt. Jetzt bin ich um einen Zahn ärmer aber es geht mir deutlich besser ♥ Trotzdem hat sich gefühlt die ganze Woche nur um dieses Thema gedreht.

Könnt ihr es sehen? Mein Kaffee lächelt mich an ♥

Um mich abzulenken habe ich eigentlich nur ferngesehen und ein wenig gestrickt. Auch habe ich mich intensiver mit meinem Jahresprojekt beschäftigt, damit ich am ersten Februar bei Andrea direkt etwas zu verlinken habe. Ich bin schon ganz gespannt auf die vielen Ideen, die es dort zu sehen geben wird.

Für das Wochenende steht nichts weiter auf der Agenda. Einige kleine Spaziergänge, Wintersport gucken, ein bisschen stricken und einfach noch die Reste vom Zahnstress abschütteln.

Samstagsplausch [01|21]

Das war mal eine Woche!

Begonnen hat sie mit einem außerplanmäßigen Zahnarztbesuch dem auch noch ein weiterer folgen wird – URGS. Nach dem Schreck konnte es ja dann nur besser werden und so machten es der GöGa und ich es uns bei dem wirklich usseligen Wetter gemütlich.

Wir erneuerten zwei Gurtwickler zusammen und stellten wieder einmal fest, dass YouTube Video und Realität dezent *hüstel voneinander abweichen. Wir haben es aber geschafft und das ist ja schließlich das Wichtigste.

Ab Mittwoch fing es dann auch bei uns an zu schneien. Ich gebe zu, ich liebe es! Schon allein, weil die Hunde nicht mehr so mistig aussehen nach dem Spaziergang.

Spaziergänge, DVD-Sessions auf der Couch, selbstgemachte Pizza… wir haben es uns schön gemacht im Urlaub vom Männe.

Die Fußarbeit von Hetty kam auch nicht zu kurz und ein Filmchen wurde auch gedreht.

Tja, wie ihr seht, war die Woche ruhig und das hat mir sehr gut getan. Jetzt schlüpfe ich noch schnell an Andreas Kaffeetafel, um mit euch zu plauschen.

Samstagsplausch [53|20/21]

Guten Morgen heute morgen! Wundert euch nicht, es wird mit der Nummerierung etwas wild aber ich will alle Blog-Serien an die Kalenderwochen angleichen und darum ist die nicht Nummer 1, sondern eben noch die Nummer 53.

Geht es euch auch manchmal so, dass ihr einfach nicht wisst, wohin die Zeit geronnen ist? Der Kopf und ich haben die ganze Woche einen zähen Ringkampf geführt.
Meist war mein Akku gegen Mittag völlig erschöpft und meine Medikament haben mir dann noch den Rest gegeben.

Immer wieder habe ich zwischendurch geschlafen, um diesem Druck im Kopf zu entkommen. Dieses Wetter ist auch nichts für meinen Kopfschmerz. Nicht kalt, nicht warm… dieser blöde Wind… das macht mich wirklich fertig. Aber so ist es halt und so lang keine richtige Kaltfront kommt, bleibt es bei mir eben eher schlecht als recht.

Unser Silvester war sehr beschaulich. Um es auf den Punkt zu bringen … wir haben es verschlafen. Wie auch sonst sind wir um kurz nach 22:00 Uhr ins Bett geschlüpft. Ich wurde wach als die Nachbarschaft die Restbestände ihrer Silvesterböller in der Einfahrt zündeten und schlummerte dann friedlich weiter.

Ich halte mich recht genau an meine innere Uhr und weiche nur sehr selten davon ab. Der Preis (weiter Migräneanfälle) ist es einfach nicht wert, 2-3 Stunden länger wach zu bleiben oder gar Alkohol zu trinken.

Jetzt hat der GöGa eine Woche Urlaub und wir wissen noch nicht so genau wie wir ihn verbringen werden. Normalerweise wären wir jetzt im Harz und würden den Schnee in vollen Zügen genießen. Der Schwager hat gestern Bilder von einem Winterspaziergang geschickt… ach, ich bin schon ein bisschen traurig 😦 aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Übers Wochenende wird noch ganz viel Wintersport geschaut. Tour de Ski und Vier Schanzen Tournee. Biathlon kommt leider erst wieder am nächsten Wochenende.

Wie immer habe ich in den ersten Tagen des neuen Jahres einiges an Schreibkram zu erledigen. Der Küchenkalender wird neu aufgesetzt. Urlaube und Geburtstage eingetragen und auch wann welche Mülltonne abgeholt wird.
Außerdem lege ich immer einige Seiten in meinem doch eher minimalistisch anmutenden Bullet Journal an. Dieses Jahr ist da aber noch ein dritter Kalender, den es im Auge zu behalten gilt. Der schöne Saatgutkalender, den ich von meiner Freundin geschenkt bekommen habe. Nachdem ich mir die „Bedienungsanleitung“ nochmal angeschaut habe, weiß ich nun, ich habe noch 31 Tage Zeit. Immer am Ende des Monats werden die Saatbänder entfernt und in die Erde gebracht.

Hach, ich freue mich schon richtig auf das neue Gartenjahr überhaupt ein neues Jahr… neue Möglichkeiten … neue Abenteuer … viele Tage um neue Dinge zu lernen oder Wissen zu vertiefen. Ja, man kann Zeit auch dafür aufwenden, zu grübeln, schwarz zu malen oder einfach misslaunig zu sein… aber das ist einfach nicht meine Natur, meistens zumindest nicht und so freue ich mich auf 2021. Darauf, wieder in den Harz fahren zu können, zu wandern, zu stricken und zu nähen, einen runden Geburtstag zu feiern und vielleicht die ein oder andere Überraschung mit euch zu teilen

Jetzt beame ich mich nach Berlin an die karminrote Kaffeetafel von Andrea. Ich hoffe, du darfst deinen Mann bald mit nach Hause nehmen liebe Andrea. Endlich raus aus dem Krankenhaus. Gute Besserung weiterhin!