Stand der Dinge

Lange habe ich nicht mehr über unsere Trainings geschrieben. Das liegt nicht daran, dass wir faul waren, sondern viel mehr daran, dass unsere Übungseinheiten wirklich in Minischritten voran gehen.

Es ist schwer zu erklären, beim Voran arbeiten wir an Zentimetern, die sie nicht nach vorne rutscht. Zentimeter bei der Fußarbeit, die sie nicht mehr vor mir läuft. Außenstehenden fällt das einfach nicht auf und es lässt sich nur schwer beschreiben.

Oft ist es auch nur mein subjektives Gefühl, dass mich Glauben macht, dass sie an diesem Tag hibbeliger ist als sonst. Tatsächlich bin ich es, die nicht richtig gelassen ist und auf sie „abfärbe“.

In den letzten beiden Tagen waren wir auf einer Wiese. Am oberen Ende liegt ein umgestürzter Baum. Am linken Rand der Wiese ist eine Böschung mit höheren Bewuchs.

Tag 1

Vollblinds an dem umgestürzten Baum

Treiben auf der Böschung

Tag 2

Memories an dem umgestürzten Baum

Dummys ohne Treiben auf der Böschung

Heute an Tag 3

habe ich den Memoriepunkt und die Böschung  als Verleitung eingebaut.

2018_10_31Training

Als erstes habe ich sie auf den Memoriepunkt (Oval) geschickt, gestoppt und nach rechts auf B2.
Danach auf B1. Beim ersten Ausrichten hatte sie einen Konflikt. Sie rutscht dann unter meine Hand und leckt sie ab. (tststs)

Als ich sie dann nochmal ausrichtete, ging sie super voran. Vorbei an der Böschung und auch gut in Richtung Ecke.

Das letzte Dummy war dann ein Suchendummy. Diese waren am Fuß der Böschung versteckt. Aufgabenstellung war hier, sie nicht die Böschung hoch zu lassen wo sie an den letzen beiden Tagen gefunden hatte.

Ich bin sehr zufrieden. Sie hat inzwischen auch auf Vollblinds ein wirklich schönes Lining. Auch wenn sie losrennt, als ob sie eine Rakete im Po hätte ist sie fast immer sehr gehorsam 😉
Manchmal ist ihr Gehirn einfach langsamer als ihr Körper und dann ist sie beim Handling in die falsche Richtung unterwegs. Da muss ich ihr einfach noch ein paar Sekunden mehr Zeit geben damit der Fokus ganz bei mir ist.

 

Memories mit Hetty

Ihr erinnert euch an unser letztes Training? Wir hatten uns drei Vertrauenspunkte erarbeitet.

Diese sollte Hetty heute, 2 Tage später nochmals arbeiten. Die Dummys habe ich ohne sie ausgelegt und war sehr gespannt ob sie das „Get Out“ sauber annehmen würde. Wie die Dummys ausgelegt wurden könnt ihr euch hier nochmal anschauen.

Das erste Voran war noch etwas „holprig“ was aber sicher daran lag, dass sie direkt aus dem Auto raus in die Aufgabe ging. Trotzdem hat sie dann meine „Anweisungen“ angenommen.

Was sie dann ablieferte hat mich wirklich total gefreut:

Nicht geschnitten, Hetty und ich pur und ich bin sehr zufrieden. Stoppen, nach links schicken, richtungweisende Suche nach rechts …. Als ob sie nie etwas anderes machen würde. Sie überrascht mich einfach immer wieder.

Habt ihr schon unseren Newsletter? Bitte HIER klicken!

 

 

Wo stehen wir?

Ja, wo stehen wir, das Hetty-Konfetti und ich? Schwierig zu sagen, für mich schwer einschätzbar.

Eines steht fest, wir sind längst nicht so weit wie andere Hunde in ihrem Alter. Sie ist so oft noch so „puppy like“ und ich muss gestehen, das gefällt mir.

Jetzt, da Hetty ihre erste Läufigkeit hinter sich hat merke ich, dass sie wieder ein paar Bausteine an die richtigen Stellen im Hirn gesetzt hat (wie bei Tretris 😉 )

Um mal wieder zu dokumentieren und auch um mich selbst zu beobachten, habe ich uns gefilmt.

Ich wollte wissen:

1.) Wird sie tauschen wenn ich mehrere Dummys an den Endpunkt lege?

2.) Wird sie mehrfach den selben Punkt anlaufen, ohne dass ich dort nochmal hingegangen bin?

3.) Wird sie trotz Verleitung das Voran annehmen?

Ich habe bisher immer nur ein Dummy ausgelegt. Habe aber Anti Tausch Übungen mit ihr gemacht.

Verleitungen haben wir bisher nur kurz nach dem Auslegen geworfen und dann direkt das Voran, so dass sie sich noch gut erinnern konnte.

Jetzt kommt das Filmchen und dann …. könnt ihr gerne kommentieren, fragen oder Kritik üben 🙂

Ich bin zufrieden mit unseren Fortschritten aber … es gibt noch viel zu tun!