Aufgabe „nachgestellt“

… und erweitert. Oder ein mögliches Trainingsmotto

Man wächst mit (oder an) seinen Aufgaben!!

Am 01.05. war ich als Helferlein in der A beim Bavarian Lions Cup. In der Aufgabe in der ich geholfen habe wurde von den Anfänger-Hunden wirklich viel Basiswissen abgefragt. Fußarbeit, Standruhe, Grundgehorsam, Korrektes Annehmen des Wasser ….

Vom Startpunkt aus gab es einen Walk Up. Das Team ging auf einem schmalen Wiesenweg zwischen einem Teich und einem „Wäldchen“ bis der Richter rief „Bird on the right“ Danach schoß der Richter und es fiel eine Wassermarkierung.

Danach sollter der Hund dort sitzen bleiben und Hundeführer und Richter gingen wieder zurück bis fast zum Startpunkt.

Der Richter gab das Zeichen zum Heranrufen des Hundes. Dieser sollte wenn möglich sofort an den Fuß, denn kaum war er zurück rief der Richter … „Bird on the left…“

Der Hund musste nun in Richtung des Wäldchens schauen denn dort warf ich dann eine Markierung ins Gebüsch.

Nun wurde der Hund in Richtung Wasser gedreht und von diesem neuen Standpunkt auf das Wassermark geschickt.

Sehr viele Hunde liefen zurück zu der Stelle, an der sie das Dummy ins Wasser hatten fallen sehen anstatt das Wasser an dem neuen Startpunkt anzunehmen und loszuschwimmen. Einige hatten noch zu wenig Erfahrung um zu begreifen, dass das Dummy in der Zwischenzeit leicht abgetrieben war, das Handeln gestaltete sich bei einigen Anfängern dann auch schwierig.

Wieder andere zeigten keine schöne Abgabe nach der Wasserarbeit und ihre Handler pusteten völlig aufgeregt in ihre Pfeifen.

Sehr, sehr viele Hunde waren so angefixed vom Wasser, dass die Fußarbeit wirklich sehr, sehr dürftig war. (hüstel … da hab ich Hetty und mich laufen sehen)

Aber bei einigen sah die ganze Aufgabe auch richtig toll aus.

Mir war bereits beim Zuschauen klar, dass Hetty hier in allen Bereichen Schwachpunkte hat. Besonders bei der Fußarbeit nach dem Wassermark … Das wäre mein Herztot gewesen.

Heute wollte ich aber die Aufgabe in abgewandelter Form nachstellen.

Zur Vorbereitung:

Hetty hatte eine Markierung bei dem Baum mit den weißen Blüten geholt. Danach wurden dort drei Dummys ausgelegt (Bewuchs: Brennesseln, kniehohes Gestrüpp)

Dann ein Dummy blind vom anderen Flußufer.

Nun zu unserer Aufgabe:

Mit Blick Richtung Wasser sieht und hört sie eine Markierung fallen (platsch) …

Ich drehe sie weg und schicke sie Voran auf den Baum.

Danach das Wassermark (war schwierig – weil … verdammt es ist weitergeschwommen). Da habe ich ihr von der anderen Seite aus geholfen.

Als letztes nochmal über Wasser.

Wie ihr sehen könnt, habe ich nicht Unrecht wenn ich sage … Hetty und ich haben noch viel zu tun. Ruhe und Gelassenheit werden weiter unser Thema sein. Was mich besonders freut, sie ist trotz ihrers hohen Triebs, ist sie immer gewillt mit mir zusammen zu arbeiten. Ein sehr besonderer „kleiner“ Hund ♥

Ich sage oft .. „Das hätte Fiene in dem Alter nicht gemacht!“ Das ist sicher nur bedingt richtig… Vielleicht habe ich es Fiene auch nicht wirklich zugetraut. Habe immer zu sehr auf Sicherheit trainiert und ihr damit die Selbständigkeit und auch das Selbstbewusstsein etwas „abgewöhnt“ Sei es wie es ist, jeder Hund ist anders und bei jedem macht man wohl auch andere Fehler aber aus tiefstem Herzen sage ich …. Wie bestellt – So geliefert und das bei beiden Goldstücken!

DSCN8873

~ von working mudpaws - 22. Mai 2016.

Ich freu mich über Feedback

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: