Schnee, Schnee ……

Schnee! Meine Güte, was da vom Himmel runter kommt. Es sieht aus wie in der Arktis …. und für Fiene ist es der erste Winter. Das Gesicht war echt Gold wert. Das Garagentor ging auf und sie blieb wie angewurzelt stehen.

Aber kaum ein paar Schrittchen gelaufen tat sie dass, was irgendwie alle meine Hunde tun wenn es geschneit hat….. ausflippen!

Ich habe zu diesem sehr merkwürdigen Verhalten so meine ganz eigene Theorie. Im Gehirn des Hundes Retrievers gibt es unterschiedliche Sensoren …. Weiß – Kalt – Weich. Werden nun all diese Sensoren von dem jeweiligen Außenreitz angesprochen findet eine chemische Reaktion statt. Diese führt zu unkontrolliertem Rumdüsen, Wälzen, wie verrückt rumhüpfen, Flockenschnappen und dem irren Blick. Allerdings sind mir bisher keine bleibenden Schäden aufgefallen.

Leider ist die Temperatur etwas schnell gefallen und so hat sich das Fienchen eine Erkältung eingefangen. Nun hustet die kleine Motte und Schonung ist angesagt.

Vorgestern waren wir dann auch bei unserer Tierärztin … die Lunge wurde abgehört (ist frei)  und nachdem wir ja erst mit herkömmlichen Medis der Krankheit auf den Pelz gerückt waren mussten es jetzt doch Antibiotika sein. Jetzt wird es schon merklich besser. Allerdings wird der Schnecke jetzt auch langweilig. Das ist so gar nix für sie … nur kurz raus Pipi machen … wieder rein. Kein Rumwatzen, Flitzen, mit Hannes stänkern.

Um nun das Gehirn etwas auszulasten wird ein bisschen geclickert. Wir clicken Dummy halten, machen zwischendurch ein paar Tricks (give me five) und das Schicken auf ihren Platz…. so macht sie doch noch ein wenig Gehirnjogging.

Ach, jetzt hätte ichs doch fast vergessen…. als wir bei der Tierärztin waren habe ich natürlich die Maus noch gewogen ….. 23,80 Kg

Frau Sonntag sagt, dass Fiene total gut aussieht. Haarkleid, Zähne, Figur, Öhrchen … alles TipiTopi. Na… dann ist’s ja gut.


Advertisements

~ von Ivonne - 11. Dezember 2010.

Eine Antwort to “Schnee, Schnee ……”

  1. Schön, dass es dem Fienchen wieder besser geht! Als echter Fichtegebirgshund musste Frieda letzte Woche schon mit -17°C leben, aber bisher wurde sie von Erkältungen verschont. Und dass Fiene krank sein langweilig findet, kann Frieda voll verstehen. Voll unknorke sowas. 😉

Ich freu mich über Feedback

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: