Die erste Nacht…

haben wir hinter uns gebracht. Und sie war echt anstrengend. Die Maus hat wirklich noch keinen Rythmus. Das letzte Mal waren wir um 12:00 draußen und um 01:00 hat sie schon wieder gefiept. Auf der Pipi-Wiese hat die Lakritzschnute aber dann andere Sachen im Kopf. Grashalme apportieren, Schnute in Mäuselöcher stecken, rumflitzen… Dafür ist aber nachts um 01:00 echt nicht der richtige Zeitpunkt. Weder für sie noch für mich!

  • Ach Mama, ich hab mich jetzt mal ein bisschen ausgeruht. Die Zweibeiner-Frau liegt neben mir und ist glaube ich gerade eingeschlafen. Jetzt fange ich an mit Plan B. Ich lasse die einfach nicht schlafen. Kannst Du Dir vorstellen, dass die mich in so eine Gitterbox gesperrt hat!!! Gut da ist ein weiches Vetbed drin und eine Fienchen-Decke und so ne „Wurst“ wo ich prima meinen Kopf ablegen kann… aber es ist nicht so wie bei Dir und desshalb JAAAUUUULLLLL…..FIIIIEEEEPPPP….

Um 04:00 und um 06:00 hat sich mich noch rausgejagt. Eins steht fest, ängstlich ist die Schnecke nicht. Alles wird sofort erkundet, mitten in der Nacht! Aber ich lasse das nicht zu. Ich warte ungefähr 5 Minuten. Wenn sie bis dahin nicht gepullert hat, gehts wieder rein. Wir wollen ja schnell lernen, dass Pipi machen sich lohnt und da wird nicht gespielt und rumgezergelt!

  • Hihih! Schon wieder hab ich sie rausgescheucht! Die scheint mir das aber gar nicht übel zu nehmen. Hmmmm.. erst mal Pipi machen „Feine Maus ruft sie …. “ Mama was eine Aufregung nur weil ich gepillert hab! und zack da war sie wieder die Tube mit dem leckeren Zeug…Für was ich das wohl bekomme??

Oh schitt! Ich fühle mich wie gerädert. Aber ich habs ja so gewollt und so gilt es also auch nicht zu jammern. Es ist 06:00 Uhr und die Nacht es definitiv vorbei. Dadurch das die Maus gestern nur zweimal Futter bekommen hat ist sie jetzt natürlich unruhig. Heute gebe ich ihr die erste Mahlzeit schon jetzt und dann gehts um 12:00 weiter. Dann hat Fienchen bald wieder die richtigen Abstände und wenn das mit dem Fressen regelmäßig ist bekommen wir auch die Ruhezeiten besser in den Griff.

Nach dem Frühstück musste die Schnecke mal in den Kennel und da ging richtig die Post ab. Wau kann die aufdrehen! Aber ich hab mich nicht stören lassn. Staubsaugen, schnell aufräumen… und dann war sie ruhig.

Nach der ersten Kenneleinheit, gings wieder raus … so wird es jetzt wohl die nächsten Wochen sein. Raus, bischen die Welt erkunden, fressen, Geschäft machen….und ganz viel schlafen (und dazu muss ich sie echt zwingen).

  • Mama…die bringt mich noch immer nicht zurück obwohl ich mir echt die Seele aus dem Leib belle! Ich weiß nicht weiter… Ich mach jetzt mal ein Schläfchen, vielleicht fällt mir ja im Traum was ein!
Advertisements

~ von Ivonne - 20. März 2010.

Eine Antwort to “Die erste Nacht…”

  1. Wir sind ja jetzt gerade auf dem Ostsee-Sprung, aber bevor es losgeht, wollten wir noch schnelle alles Gute für die kommenden Tage wünschen! Wenn wir nächste Woche Samstag zurück sind, schläft das Fienchen bestimmt schon viiiiel besser nachts.

    Daumendrückende Grüße,
    Kathrin mit Jamie

Ich freu mich über Feedback

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: