Wo stehen wir?

•30. August 2015 • 2 Kommentare

Ja, wo stehen wir, das Hetty-Konfetti und ich? Schwierig zu sagen, für mich schwer einschätzbar.

Eines steht fest, wir sind längst nicht so weit wie andere Hunde in ihrem Alter. Sie ist so oft noch so “puppy like” und ich muss gestehen, das gefällt mir.

Jetzt, da Hetty ihre erste Läufigkeit hinter sich hat merke ich, dass sie wieder ein paar Bausteine an die richtigen Stellen im Hirn gesetzt hat (wie bei Tretris ;) )

Um mal wieder zu dokumentieren und auch um mich selbst zu beobachten, habe ich uns gefilmt.

Ich wollte wissen:

1.) Wird sie tauschen wenn ich mehrere Dummys an den Endpunkt lege?

2.) Wird sie mehrfach den selben Punkt anlaufen, ohne dass ich dort nochmal hingegangen bin?

3.) Wird sie trotz Verleitung das Voran annehmen?

Ich habe bisher immer nur ein Dummy ausgelegt. Habe aber Anti Tausch Übungen mit ihr gemacht.

Verleitungen haben wir bisher nur kurz nach dem Auslegen geworfen und dann direkt das Voran, so dass sie sich noch gut erinnern konnte.

Jetzt kommt das Filmchen und dann …. könnt ihr gerne kommentieren, fragen oder Kritik üben :)

Ich bin zufrieden mit unseren Fortschritten aber … es gibt noch viel zu tun!

Es läuft… [1/15]

•23. August 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

… gut!

Für heute habe ich mein Läufchen geschafft und ich bin sehr zufrieden. Da ich mich ja nun auf meinen ersten Volkslauf vorbereite habe ich mir eine grobe Strategie zu Recht gelegt. Trainingsplan will ich es einfach noch nicht nennen, da ich mich auch nicht unter Druck setzen möchte. Plan klingt gleich immer so nach … heute musst du dies oder das schaffen. Wie sagt der Kölner “Et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange”!

Ich habe mir für den Beginn meines Läuferdaseins 3 Apps für mein Smartphone runtergeladen.

Begonnen habe ich mit der “Start Running App” von redrock Apps. Warm-Up Lauf- und Gehintervalle und Cool-Down. So schafft man nach 4 Wochen 3 Km (5 min W-U, 15 min Laufen, 5 min C-D). Ich habe etwas länger (7 Wochen) gebraucht, da ich mich sehr schwer getan habe als die Laufintervalle “länger” wurden. Was so lang für mich bedeutet. Beim ersten Mal 5 Minuten am Stück hab ich gedacht, ich sterbe!

Damit habe ich jetzt abgeschlossen. Unter der Woche, also vor der Arbeit, laufe ich weiter die 3 Km Runde. Jetzt ohne Programm, einfach nur laufen….

An meinen freien Tagen kommt nun die 5 K App zum Zuge. Wieder wechseln sich laufen und gehen ab und ich merke, wie viel leicht es mir jetzt fällt. 1 Minute laufen, das ist ja Nix :). Mit einem Lächeln im Gesicht habe ich heute bemerkt, dass ich den kleinen Anstieg in der Runde locker (max HF 163) hochgelaufen bin. Bei meinem ersten Mal musste ich gehen und da hab ich echt auf dem letzten Loch gepfiffen.

Die 5K App ist so ausgelegt, dass man die 5 Km in 30 Minuten schafft. Davon bin ich natürlich noch weit weg. Heute hab ich es so gehalten:

W-U 5 Minuten
(Joggen 1 Minute + Gehen 1,5 Minuten) x 5
(Joggen 2 Minuten + Gehen 2 Minuten) x 1
(Joggen 2 Minuten + Gehen 1,5 Minuten) x 1
C-D 5 Minuten

Da bin ich dann ca. bei Km 3,3

und jetzt laufe ich ganz locker … Puls von ca. 130-140 die 2 km bis nach Hause.

Das Programm der 5K App geht 7 Wochen und am Ende, so die Theorie, schaffe ich die 5 km vielleicht so in 40 Minuten durchzulaufen… DAS wäre doch schon mal was.

Die dritte App im Bunde ist Runtastic. Ich finde es sehr, ja, befriedigend zu hören was ich geschafft habe. Im Moment laufe ich mit Pulsgurt und Runtastic-App aber ohne Pulsuhr. Ich habe gemerkt, dass mich das ständige beobachten meines Pulses auf der Uhr eher davon abbringt locker zu laufen. Also Uhr weg und auf das eigene Schnaufen gehört … Klappt jetzt schon echt gut. Kurz bevor die App es ansagt versuche ich meinen Puls zu schätzen und ich liege immer nur wenige Schläge falsch (meist schätze ich zu hoch).

Es fällt mir im Moment sehr leicht mit dem Laufen… Bin gespannt wie es wird, wenn die Tage kürzer werden….

IMG_0278

Ach ja, wie macht man denn eigentlich einen Screenshot beim Handy? Hab Tante Google gefragt. Beim Apfeltelefon drückt man den Ein-/Ausschalter und den Homebutton gleichzeitig… Fertig ist der Screeshot! Wieder was dazugelernt ;)

Ab… in’s WECK! {2/15}

•22. August 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

Vor einiger Zeit entdeckt ich auf Pinterest (wo auch sonst?) “Salad in a Jar” auf Deutsch… “Salt im Glas”  oder auch “Mason Jar Salad” weil die Salate in einem original Ball Mason Jar angerichtet sind. Die Mason Jars sind in Amiland, was bei uns die echten WECK Gläser sind.

Also, Salat im Glas. Warum? Naja, zum einen ist es eine witzige Idee. Zum anderen macht es wirklich Sinn. Durch die spezielle Schichtung der einzelnen Zutaten hat man alles in einem Behältnis aber es wird nix matschig…

Ein bisschen im Netz gesucht findet man wirklich viele Rezepte, die sich für die Salate im Glas eignen. Genau genommen, kann man jeden Salat ins WECK packen, es kommt nur auf die richtige Schichtung an. Hierzu später eine kleine Grafik.

Bei uns gab es nun heute einen “Surf’n turf” Einen Salat oder ein Gericht, dass sowohl Fisch / Meeresfrüchte als auch Steak beinhaltet. Bei uns Garnelen und Rinderfilet… Legggggaaaaa!

 

Zuerst das Dressing…

DSCN8313

dann den Mozzarella (in das Dressing immer die Sachen, die “marinieren” können.

DSCN8314

Gurke… Die unteren Schichten dann mit Lebensmitteln füllen, die “hart” sind (Karotten, Radieschen, Zucchini, …)

DSCN8315

DSCN8316

DSCN8317

Zum Schluß die Sachen, die “zermatschen” könnten…

DSCN8318

Das gute an dieser Salat im Glas Sache ist die …. Solange das Glas aufrecht steht, vermischt sich nix. Will man dann sein Essen genießen, stell man das Glas auf den Kopf, wartet kurz und dreht es dann zurück. Deckel ab und auf einen Teller stürzen. Der perfekte Salat. … und wo ist nun das Surf’n Turf??

DAS hier ist ein Männersalat in einem 500 ml Glas. Da musste das Fleisch / die Garnelen “ausgelagert” werden.

DSCN8320

Bei 100g Garnelen und 200 g Rinderfilet wäre nicht mehr viel Platz für Salat gewesen ;)

Ach ja, die Salate im Glas lassen sich sehr gut vorbereiten und halten sich bis zu 7 Tage frisch (im Kühlschrank.

Hier nun noch die versprochene Grafik (in Englisch):

(Bild via: Jessie’s Juice Bar)

 

 

 

Toffifee-Nutella-Happen

•16. August 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

Vor ein paar Tagen habe ich auf Facebook eine tolle Seite entdeckt…

Nutella Ideen für Naschkatzen

Dort habe ich auch das Rezept für die Toffifee-Nutella-Happen gefunden.

DSCN8255Man nehme:

2 Rollen Blätterteig

1 Glas Nutella

1 Päckchen Tofiffee

makingoffBlätterteig ausrollen, mit einem Teelöffel Nutellakleckse verteilen, Tofiffes drauflegen, die zweite Rolle Blätterteig darüberlegen und die Ränder etwas andrücken.

Dann mit einem Glas die Kleckse ausstechen und die Ränder mit einer Gabel zusammendrücken.

Ab in den Ofen bei 200° Umluft ca. 15 Minuten backen ….

DSCN8265-001DER HAMMER !!!

DSCN8266-001

Kommentar von meinem Mann… “Die gehen doch bestimmt auch mit Wurst! ?”

Markiertraining

•15. August 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

Heute habe ich mich mit Thomas und seiner Vivii zum Training getroffen. Auf dem Stundenplan der Damen standen Markierung.

Es sollte Hetty erstes richtiges Markiertraining werden denn bisher habe ich es immer noch vermieden ihr viel zu werfen. Da sie sich noch sehr von ihrer Umwelt hat ablenken lassen und sich ihr Gehirn völlig abschaltete, nachdem ein Dummy gefallen war, machte es wenig Sinn, in ein geordnetes Training einzusteigen.

Als Gelände wählte ich eine Wiese mit kurzem Bewuchs. Gerade so hoch, dass das Dummy im Fallbereich nicht sofort zu sehen war.

Der Werfer wurde so positioniert, dass er gegen den Wind wirft.

Wir präparierten den Fallbereich. Zogen mit einem Dummy an der Moxon einen Kreis und “produzierten” viele Bodenverwundungen damit bereits reichlich Witterung vorhanden ist.

Die Entfernung war denkbar kurz gewählt (ca. 25 – 30 Meter). Der Schwerpunkte in diesem Training sollten auf folgenden Punkten liegen:

  1. Standruhe
  2. Verfolgen der Flugbahn bis das Dummy auf dem Boden aufkommt
  3. Direkt in den Fallbereich laufen und möglichst sofort das Dummy finden.

Sollte Hetty nicht gut markiert haben, wird sie zurückgerufen. Der Hitzeblitz soll nicht lernen, durch eine große Suche an eine Markierung zu kommen.

Im Verlauf des Trainings sollen sich die Entfernung und ggf. die Wartezeit bis zum Apport steigern. Auch eine Zwischenaufgabe sollte später einfließen.

In der ersten Runde zeigte sie sich noch extrem helferfixiert. Aber, das hat sich im Laufe der Trainings gegeben. Mit ihrer Markierleistung war ich durchweg sehr zufrieden. Ehrenrunden hat sie heute nur zwei Mal versucht … auch damit bin ich zufrieden. Fußarbeit, trotz Helfer und Dummy … voll OK!

Wir haben 3 Durchgänge a 4 Dummys gemacht. Immer etwas im Ablauf verändert und ich bin echt zufrieden. Zur Belohnung sind wir noch an die Waldtümpel gefahren und die Mäuse konnten noch ne Runde schwimmen.

Es wird mit dem “Erbsenhirn” ;)

DSCN8295

Ach ja, und ne richtig hübsche Hundedame wird sie auch ♥ (hab die rosa Brille auf :) )

Hetty_01

 

 

 

 

Was machen wir heute?

•15. August 2015 • 1 Kommentar

… wir gehen trainieren, wir chillen und lassen uns leckere Sachen schmecken!

So, nun wisst ihr Bescheid ;)

DSCN8245

Das Laufen und ich …

•14. August 2015 • Hinterlasse einen Kommentar

wir sind so eine Art “Haß-Liebe”. Ich war schon immer einigermaßen sportlich. Einige Jahre habe ich aktiv Fitness / Bodybuilding gemacht aber durch berufliche Veränderungen und auch ein neues Hobby viel mir der Gang ins Studio immer schwerer.
Viel lieber verbringe ich inzwischen meine Zeit in der freien Natur – mit meinen Hunden –
Allerdings hat dieses jahrelange Nixtun sich, sagen wir mal, “suboptimal” auf meinen Körperfettgehalt ausgewirkt ;)

Durch meine Erkrankung (ich bin Migränepatientin) bekomme ich in immer wiederkehrenden Abständen erklärt, dass sich Ausdauersport sehr positiv auf die Anfallshäufigkeit auswirken kann und im Grunde meines Herzens weiß ich, ja… ich müsste was tun!

Nur WAS? ich gehe 9,5 Stunden am Tag arbeiten. Mit An- und Abfahrt sind das knapp über 10 Stunden die ich aus dem Haus bin. Haushalt, Einkaufen, Hunde ausführen … wo soll da noch Zeit für Sport sein? Es muss also was her, wo ich 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen kann und da, bleibt nur das Laufen. Gassirunde und Sport in einem Aufwasch.

Laufschuhe schnüren, Hunde schnappen und los gehts… Das ist der Plan.

Tja, was soll ich sagen. Die Realität sieht leider anders aus, den offen gestanden mach mir laufen nicht besonders viel Spaß. Das war mal anders. In meiner frühesten Jugend war ich im Leichtathletik Verein und habe ganz ordentliche Zeiten auf der Bahn gerannt. Damals *schulterzuck*

Warum mag ich das Laufen nicht mehr? Es liegt wohl ein wenig an der eigenen Eitelkeit. Mit ein paar Pfund zuviel auf den Hüften sehe ich in den modernen Laufdressen aus wie eine Presswurst und mein “Laufen” wird wohl auch eher dem Gang einer altersschwachen Elefantendame gleichen denn einer athletischen Gazelle. Meine Atmung wird nicht fließen … ich werde schnaufen wie eine Dampflok und arschlangsam über den Feldweg schlurfen. SO sieht es mal aus!

Frau kann aber nicht alles haben. So ists nun mal im Leben und es stellt sich nur eine Frage: Will ich etwas für mich tun – oder eben nicht.

OK, ich habe beschlossen. Ich will was tun. Als erstes hab ich mir mal Runtastic und eine App mit einem Trainingsplan für Laufanfänger runtergeladen. Eher sich der Bedenkenträger / innere Schweinehund melden konnte, bin ich inzwischen losgezockelt.

Laufen, Gehen, Laufen, Gehen …. Innerlich fluche ich, wenn ich frühs um kurz nach 5:00 mit den Schwarznasen durch die Gegend schlappe ABER … ich schlappe!
Die Uhrzeit hat derzeit viele Vorteile. Es ist kühl für die Hunde und für mich, ich habs für den Tag hinter mir und als Zuschauer hab ich höchstens Mal ein Reh.

Das war nun sozusagen… das verzögerte Outing zum Laufstart. Nach über 6 Wochen und dem Ziel des 5K Laufs wird der Schweinehund bis dahin wohl nur minimale Chancen haben ;)

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 36 Followern an