Training mit Helfer

Heute habe ich Nadine besucht. Cosma und Fienchen ins Auto gepackt und los gings. Während wir uns noch mit einem kleinen Frühstück stärkten, haben meine beiden Damen im Auto gewartet. Bei offener Klappe konnten sie die Nachbarschaft bei der Gartenarbeit beobachten. Die Begegnung von Maya und Delphin (beide angeleint) war für die Maus erstmal sehr schwierig! Kurz musste ich überlegen,ob ich ihr evtl. Kängurufleisch gefüttert habe so ist sie neben mir hoch und runter gehüpft.

Da war erst Geduld gefragt. Bevor sich Fienchen nicht “benommen” hat gings halt auch nicht weiter. Nach einigen Sekunden ruhigem Sitzen und ein paar ordentlichen Runden bei lockerer Leine kam das erlösende “und ab”! Und dann gings wirklich ab …. rennen, flitzen, rumkullern …. alles was das Hundeherz mag.

...lieber erst mal hinwerfen ...

Auf dem Weg zu unserer Wiese hat Delphin wieder einmal gezeigt, dass sie zwar die Gesellschaft anderer Hunde mag … das Apportieren aber doch wichtiger ist. Die Maus hat zum wiederholten Male einen toten Maulwurf gefunden und zu meiner großen Freude auch gleich zu mir gebracht. Demnächst muss ich mir echt ein paar Handschuhe und ein Sakrotan-Tuch mitnehmen … ist nicht immer appetitlich sich diese toten Lebewesen in die Hand geben zu lassen.

Nachdem Cosma und Delphin brav gewartet hatten währen Maya gearbeitet hat durfte die Fienemaus zeigen was sie gelernt hat.

Video Heelwork & “Get Out”

Das hat die Kleine wirklich klasse gemacht. Besonders zufrieden bin ich, da sie ganz offensichtlich die richtigen Verknüpfungen gezogen hat. Wir haben bisher ja nie mit Helfer gearbeitet. Delphin konnte also immer zusehen, wie ich den Napf weggetragen und die Leckerchen rein gemacht habe. Heute saß sie die ganze Zeit neben mir und Nadine hat den Rest erledigt. Da Nadine ja auch in der Verlängerung zum Futternapf stehen blieb war sie natürlich auch eine Art Ablenkung für Delphin. Und dann waren wir auch an einem fremden Ort.

Bei den nächsten Übungen zum Voran werde ich Delphin an den “Einweisestab” gewöhnen. Dann wird der Futternapf an den Stab gestellt und sie dann aus den unterschiedlichsten Winkeln auf das Stäbchen geschickt. Das wird das nächste Teilchen des 10.000 Teile Puzzles sein.

Zum Abschluß durfte natürlich ein bisschen planschen im Matschloch nicht fehlen und auch ein Gruppenfoto von den drei Damen war noch möglich…

Schlammpackungen sollen ja schön machen!

Die drei Grazien

Der Blick ... schmacht!

Huuuuaaaahhhh, bin ich müde! So ein Leben als zukünftiger Jagdhund ist schon manchmal anstrengend. Aber jetzt kann ich ja schlummern…..

Hundemüde

About these ads

~ von working mudpaws - 23. Juni 2010.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: