Begegnung…

•29. August 2014 • Hinterlasse einen Kommentar

mit einer anderen “Art”.

Ich gehe mit Hetty nicht in die Welpenschule. Das liegt zum einen daran, dass ich die wichtige Prägephase mit dem Zwerg allein verbringen möchte, das wir im Haushalt zwei Althunde haben die für die hündische Kommunikation sorgen und zum anderen, dass wir keine wirklich gut geführte Welpengruppe haben. Und ja,  ich bin da wählerisch!

Mich auf eine eingezäunte Wiese stellen und die Welpen tun lassen, was sie wollen… ist nicht mein Anspruch und so haben wir im Garten ab und zu ne Plane liegen oder auf einmal einen neuen großen Ball. Wenn wir im Wald sind, balancieren wir über Baumstämme oder erklimmen umgefallene Baumwurzeln.

Heute aber fahre ich nichts ahnend unseren Hausberg hoch, da sehe ich Nachbars in ihrer Garagenauffahrt stehen. Zu ihren Füßen liegt eine kleine … Plüschbombe ♥

Die älteste Tochter des Hauses hat sich einen Australian Shepherd geholt und diesen musste ich mir natürlich gleich mal näher angucken.

01

Wie das so ist unter Hundeleuten kommt man vom Stöckchen aufs Steinchen und so erfuhr ich, dass Miley aus einer “Schönheitslinie” stammt, da sie ja keinen Arbeitshund haben wollten. Ich behielt meine Meinung für mich (Frau ist ja lernfähig über die Jahre) aber ich fürchte, dass diese Rechnung nicht aufgehen wird. Die Aussies sind erst seit 1996 von der FCI anerkannt und ich glaube nicht, dass bis ins Jahr 2014 bereits eine derartige Selektion stattgefunden hat, dass sie diese tollen Arbeiter zu einem Couchpotato umwandelt. Mal zum Vergleich beim Labrador und beim Golden Retriever erfolgte die Anerkennung 1954.

Nun gut, nicht mein Bier. Ich möchte aber die Möglichkeit nicht ungenutzt lassen und Hetty die Chance geben Miley kennen zu lernen. Wir treffen uns auf einer nahen Wiese im Baugebiet und ich frage ob sie denn Miley nicht von der Leine lassen wollen…. “Nein, sie hört ja noch nicht. Ich habe Angst, dass sie weg läuft.” Hmmm.. Also muss ich meinen Senf doch zugeben. Wir reden über Folgetrieb, wie man Rückruf schon beim Welpen trainiert und warum Hunde an der Leine nicht vernünftig kommunizieren können und bestehe darauf, dass beide Welpen frei laufen müssen, sonst wirds nix mit spielen.

Sie lassen sich überzeugen und dann fetzen die beiden Zwerge durch die Gegend. Wieder muss ich feststellen, dass viele Hunderassen “spielen” wirklich ganz unterschiedlich definieren. Die Labbis kugeln und kullern nur so über die Wiese und dieser kleine Shepherd fing sofort an Hetty in die Hinterläufe zu schnappen. Die war zuerst so überrascht, dass sie die Flucht ergriff. Aber nur kurz… dann ging ihr dies so auf den Senkel, dass sie kurzerhand den Spieß rumdrehte und sich auf den Aussie stürzte. Es hat ganz kurz gequalmt und dann konnten die beiden Damen “vernünftig” miteinander spielen ohne zu übertreiben.

Natürlich musste ich testen und gucken, wie denn unser Rückruf funktioniert und ich bin seeeeehr zufrieden! Mein Pfiff sie schaut, ich rufe “Heeeeeeeetiiiiiiiiiii” und sie fliegt in meine Arme und das kleine Aussie Mädchen gleich mit. Da staunten Nachbars schon nicht schlecht *stolz bin*

Es folgte, was kommen musste. “Können wir uns morgen wieder treffen?” Und der Moment wo ich mich oft unbeliebt mache … “Nein, solche Kontakte hat mein Hund nicht täglich!” “Sie soll mit mir spielen und sich auf mich konzentrieren und nicht in helle Aufregung geraten sobald ein anderer Hund auftaucht.” “Das ist aber schade” sagt Frau Nachbarin und ich denke …. “aber richtig!”

02

Genau so müde wie die kleine Miley war auch Hetty.

Ich bin mir sicher ich werde hier nochmal über sie berichten. Sie ist schon ne Süße ♥

 

 

 

 

 

Lucky Piglet

•26. August 2014 • Hinterlasse einen Kommentar

Ich habe etwas gewerkelt und präsentiere ….

 

theluckypiglet

DSCN8735  DSCN8739

DSCN8740

DSCN8741

Die “Lucky Piglets” entstehen nach einer Anleitung vom Blog “Felted Button”

Eins ist schon zu Angelika gewandert und das silberne ziert seit vorgestern das Handgelenk meiner Schwester. Weitere werden in Kürze folgen aber jetzt mache ich erst mal was anderes fertig … Fotos folgen ;)

Natürlich geht es damit zur…

Häkelliebe und zum Creadienstag

Suchenpfiff – “intensiv”

•23. August 2014 • Hinterlasse einen Kommentar

Ach war das schön… nicht nur Welpenduft hatten wir am Samstag, sondern auch ein tolles Training mit Fiene und Biscuit.

Anke hat mich beim Suchenpfiff-Training gecoached und danach haben wir noch ein paar Markierungen mit schwierigen Fallstellen gearbeitet.

Fiene hat die Zeit sichtlich genossen und in den Pausen ist sie mit dem Keks über die Wiese geflitzt. War wirklich dringend nötig für die Süße.

Obwohl sie die Scheinträchtigkeit noch immer im Griff hat, war sie mit viel Konzentration und Tempo bei der Sache. Nun werde ich in den nächsten Tagen das Training vom Suchenpfiff wiederholen und wenns klappt mach ich mal ein Filmchen.

Danke – Anke für’s Coaching :)

 

Besuch von der Död

•23. August 2014 • Hinterlasse einen Kommentar

und den Tanten Muffin und Biscuit.

Damit sind wir am vorletzten Tag von Woche zwei angekommen. Man kann sagen, sie hat sich wirklich gut eingelebt.

Sie ist sehr selbstbewusst und musste daher von Tante Muffin auch mal eine echte, fränkische Watschen einstecken. Keine Sorge sie hat keinen bleibenden Schaden genommen ;) Ganz im Gegenteil. Sie hat förmlich drum gebettelt.

So respektlos wie sie sich Hannes und Fiene gegenüber aufführt, geht das halt nicht bei jedem Althund.

Vom erfahrenden Retriever konnte Hetty heute ebenfalls lernen, wie man Kuchen von der Arbeitsplatte mopst… gell Muffin, du hast echt vielseitige Talente ♥

Ach ja, Anke hat noch zwei Fotos geschossen, die Hetty perfekt beschreiben….

10429218_790559087633014_2419865563766949923_n

Engelchen

10644426_790559090966347_4621468902929534003_n

Bengelchen

Man muss wissen, zwischen diesen beiden Formen liegen nur Sekunden … Ups!

Was haben wir in dieser Woche alles sonst noch so gemacht? Mal überlegen….

* Jeden Tag Auto gefahren. Immer zu spannenden Orten. Wald, Bachlauf, Wiese

* Jeden Tag das Namensspiel gespielt mit dem Klicker

* Ans Halsband gewöhnt und erste Schrittchen an lockerer Leine (im Flur) … auch mit Klicker

* Gutes Benehmen bei der Fütterung (da gehts zu sag ich euch tststs). Sitzen und Warten bis der Napf freigegeben wird

* Jeden Tag ganz oft den Rückruf geübt. Noch machen wir das über das Namensspiel und “Hier” – ohne Pfeife

* Wir üben fleißig jeden Tag “ruhen im Kennel” und ich stelle fest, die Krakelphase wird langsam kürzer.

Meine Versuche Fotos von dem kleinen Flitzemonster zu machen scheitern kläglich… Sie ist einfach immer im Flitzmodus und für mich und meine Knipse einfach zu schnell.

So ein paar gibt es dann aber doch …

2014-08-18-01

2014-08-18-02

2014-08-18-03

Hhhhhmmmmm… schon alle???

2014-08-20-01

2014-08-20-02

2014-08-24-01

2014-08-24-02

2014-08-24-03

2014-08-24-04

2014-08-24-05

2014-08-24-06

2014-08-24-07

So, jetzt wurde noch schnell die Gewichtstabelle aktualisiert und der Barfplan für die kommende Woche überarbeitet. Da der Furzemuckel 1 Kg zugenommen hat bleibt es bei der Menge nur die Fleischsorten wechseln öfter.

Kleine Zusammenfassung

•16. August 2014 • 1 Kommentar

Morgen ist die kleine Hetty eine Woche bei uns und ich stelle fest… Man vergisst / verdrängt doch so einiges.

Als Erstes hatte ich wohl völlig vergessen, wie laut, durchdringend und anhaltend so ein kleines Fellbündel bellen, kreischen, jaulen, fiepen kann.

Ich bin mir sicher, dass Nachtschlaf nicht überbewertet wird und ich weiß plötzlich sehr zu schätzen, dass die beiden Großen das Interesse am Mobiliar verloren haben.

Es ist wirklich so, dass man die Augen und Ohren überall haben muss. Blumenkübel, Teppichfransen, Sofaüberwurf… Alles, wirklich alles wird gründlich “untersucht”.

Aber auch viele schöne Erinnerungen kommen zurück. Diese schönen Erlebnisse, wenn ein Welpe zum ersten Mal Abenteuer besteht. Über einen Baumstamm klettert, über einen kleinen Bach folgt oder einfach nur strahlend einem in die Arme fliegt.

Unweigerlich vergleiche ich Hetty mit Fiene und stelle fest. Sie sind sich nicht ähnlich! Fiene war als Welpe eher abwartend, beobachtend. Hetty ist eine kleine Draufgängerin. Ich bin mir sicher, wir werden viel Zeit für das Rückruftraining verwenden ;-)

Hetty hat in dieser Woche viel erlebt. Die lange Autofahrt von Much hat sie super gemeistert und auch die kleinen Fahrten die wir machen, zu unseren Abenteuern ist sie total cool.

Sie hat Hannes und Fiene kennen gelernt und festgestellt, dass nicht alle im Haushalt Hettyfans der ersten Stunde sind.

Sie hat die Futterumstellung auf “roh” erlebt und ohne Probleme angenommen.

Das Kenneltraining hat begonnen und sie findet es … Super-Mega-Ober-Sch…!!!

Was gibt es noch zu sagen? Sie ist sehr relaxed, schmusig und ein strenges “NEIN” beeindruckt sie nicht wirklich.

Von einem unserer Ausflüge gibt es ein kleines Filmchen…

Ist sie nicht einfach nur knuffig? Und das Beste ist, seit heute findet Fiene sie auch nicht mehr ganz so doof. Sie liegen schon näher beieinander und gespielt wurde auch schon…

die Mäuse

Sie sehen sich schon ein bisschen ähnlich, oder?

 

Alles eine Frage der Perspektive

•14. August 2014 • Hinterlasse einen Kommentar

Würde man alle im Haushalt befindlichen Lebewesen nach ihrer Meinung zum Hetty-Einzug befragen kämen wohl völlig unterschiedliche Aussagen zusammen.

Frage 1

Wie gefällt ihnen Henrietta optisch?

Hetty_2014_08_12_08

Frauchen: OMG, OMG, OMG

Herrchen: süßer Fratz

Hannes: hmmmmmm – bisschen klein, oder?

Fiene: DOOF!

 

Frage 2

Wie finden sie Henriettas Geruch?

Frauchen: OMG, OMG, OMG

Herrchen: riecht gut

Hannes: hmmmmmm – ganz ok.

Fiene: DOOF!

 

Frage 3

Wie finden sie es, wenn Henrietta durch die Wohnung düst und alles erkundet?

Frauchen: OMG, OMG, OMG

Herrchen: guck se dir an ;)

Hannes: hmmmmmm – komische Sachen macht die!?

Fiene: DOOF!

 

Frage 4

Henrietta versucht mit allen Freundschaft zu schließen. Leckt alle ab und kuschelt sich an jeden. Wie finden sie diese Zutraulichkeit?

Fiene_Hetty

Frauchen: OMG, OMG, OMG

Herrchen: geht scho!

Hannes: hmmmmmm – was solls.

Fiene: MEGA – DOOF!

 

Frage 5

Wenn es Fressen gibt haut Henrietta mächtig rein. Dennoch bleiben ab und zu ein paar Krümel übrig. Hannes oder Fiene dürfen dann den Napf ausschlecken. Wie kommt das bei ihnen an?

Frauchen: mir wäre lieber wenn sie auch den letzten Krümel auffessen würde

Herrchen: gesunden Apetiet hat sie

Hannes: hmmmmmm – bisschen wenig, oder????

Fiene: ICH FRESS DOCH NIX WAS DIE ANGELECKT HAT!!!!!!!!

Schon bei diesen wenigen Fragen sieht man ein deutliches Gefälle auf der Beliebtheitsscala… aber ich, ich gebe zu, ich bin damit nicht ganz unzufrieden.

Die kleine Maus ist wirklich sehr selbstbewusst und es tut ihr nur gut, dass ein Vierbeiner hier die Erziehung übernimmt wie man sich Erwachsenen zu nähern hat.

Danke Cosma ♥ – Du hast Fiene gut ausgebildet ;)

 

 

 

Es gibt …

•11. August 2014 • 2 Kommentare

Fleisch!!!

Ich vermelde … Am heutigen Montag haben wir von jetzt auf sofort die Trockenfutter-Fütterung eingestellt.

Nachdem sie kurz den Inhalt des Napfs ungläubig beschnüffelte, mampfte sie los wie ein Scheunendrescher.

Alle Mahlzeiten des Tages wurden zügig verschnabuliert und, was für mich besonders wichtig ist…

Der Output ist perfekt! Ich bin froh, unseren kleinen goldenen Hund mit Appetit fressen zu sehen.

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.